Hetti Schubert-Schwall 

bei ihrem Kunstprojekt EINWORTGEDICHTE handelt es sich um ein „Cross-Over“ Projekt aus Büchern, Videoinstallationen, Fotos und einer interaktiven Lesung mit Klangperformance.

Ihre Lyrikbände enthalten ungewöhnliche Wortkombinationen aus drei einzelnen Worten. Sie stehen als Bücherskulptur im Raum, in einer Videoprojektion wird in ihnen geblättert. Daneben zeigen großformatige Fotos Stadträume, in denen die neuen Wortschöpfungen, wie „Bärenvogelwolke“ oder „Urtonraum“ virtuell plakatiert wurden. In der zweiten Videoprojektion gleitet ein Einwortgedicht über die Schuttberge, die während des Wohnungsbau Projektes der Stadt München 2008, an der Friedenheimer Brücke entstanden sind, zu dieser Zeit bekannt als „Neuland“. 

Die Lesung, zusammen mit den Klangperformance Künstlern Fritz Grobe und Hami Suzuki, findet am

10. März 2016 um 19.00 Uhr statt. 

www.schubert-schwall.com